HTC 10 – Modding, aber mit Vorsicht!

Wie Ihr sicherlich bereits durch meinen letzten Artikel mitbekommen habt, bin ich seit dem 06. Mai stolzer Besitzer eines HTC 10! Und wie sich das für einen echten Nerd gehört, wurde an meinem Gerät noch in der ersten Stunde der Bootloader unlocked, die Custom Recovery TWRP geflasht, SuperSu installiert und letztlich der S-OFF per SunShine App durchgeführt. Diese gesamte Prozedur hat jedoch, im Falle des HTC 10, nachhaltige Folgen, die man nur als Könner der Materie revidiert bekommt. Welche das sind werde ich Euch im Folgenden schildern. Das Gute ist, dass ich mir IMMER ein Backup des originalen boot.img und der /system Partition als Image anlege! Ohne diese hätte ich mein HTC 10 vermutlich binnen 40 Minuten in einen teuren Briefbeschwerer verwandelt…

Verlust des Radio – d.h. des Signals!

Die ersten Schritte sind, wie auch bei den Vorgängern von HTC schnell und ohne Folgen durchgeführt. Nachdem man über HTCDev.com seinen Bootloader auf UNLOCKED gesetzt hat, geht es munter weiter, indem man die altbekannte TWRP Recovery unter http://twrp.me herunterlädt und flasht.

Jetzt kommt der kritische Teil – S-OFF. Schnell hat man das Gerät in das Recovery gebootet Chainfire’s SuperSU installiert, um im Anschluss die SunShine App zu laden und – nach Bezahlung – ihren Job verrichten zu lassen. Und jetzt geht es das erste mal schief! Denn in der aktuell vorliegenden Version 3.3.4 korrumpiert die App Eure /data Partition, und eben dies führt beim nächsten Reboot dazu, dass ihr kein Telefon- und/oder Netzwerksignal mehr erhalten.

Liest man die Threads auf xda-developers in Ruhe durch, hat man dafür schnell eine Lösung parat: Mittels eines Reboots in das TWRP Recovery kann man über die Option Wipe > Wipe Encryption die /data Partition formatieren. Anschließend stellt man das Backup seiner unberührten /boot und /system Partiton wieder her und rebootet sein Gerät. Und siehe da man hat wieder ein Signal.

Puhh … Problem Nummer 1 ist also gelöst. Aber war da nicht noch mehr!? Leider ja!

HTC sperrt das Gerät für Updates!

Jeder Besitzer eines Smartphones kennt wohl das vertraute Symbol in der Statusleiste, wenn ein neues OTA (Over The Air) Update für sein Gerät verfügbar ist, dessen Download und spätere Installation er per Tap bestätigt und den Rest erledigt das Smartphone von alleine.

Dumm nur, wenn der Hersteller aufgrund der Veränderung am System – wie sie durch die Installation der SuperSU verursacht wird – sogenannte Flaggs setzt. Eine davon ist die Deaktivierung des dm-verity Feature. Sie erlaubt es einem OEM die Partitionen durch den Update Server auszulesen, und so zu entscheiden, ob ein Update für dieses Device erlaubt ist. Falls dem so ist wird das Update auf dem Gerät angezeigt. Dieses Feature existiert bereits seit Android 4.4, ist aber erst durch das – mit Android 6 eingeführte – Block Based OTA für die Hersteller nutzbar geworden. Sollte dieses Feature deaktiviert sein, so wird auf Eurem HTC 10 – auch wenn es theoretisch verfügbar ist – niemals ein OTA angezeigt, d.h. das Gerät ist auf der aktuell installierten Firmware und ROM gefangen.

Für technisch Affine, gibt es die Möglichkeit einer Abfrage des dm-verity mittels der Eingabeaufforderung und adb:

Code:
adb shell "getprop | grep verity"

Ist dm-verity deaktiviert erhält man als Ausgabe

Code:
[ro.boot.veritymode]:[logging]

Sollte es ordnungsgemäß funktionieren und aktiviert sein erhält man diese Ausgabe

Code:
[ro.boot.veritymode]:[enforcing]

Für den Fall, dass der veritymode auf logging steht und Euch damit für die OTA Updates ausschliesst, gibt es auch hierfür eine zugegebenermaßen unschöne Lösung. Sie besteht darin, mittels einer HTC RUU (ROM Update Utility) den Werkszustand Eures HTC 10 wiederherzustellen. Dabei werden leider alle Daten auf dem Gerät gelöscht, so dass es im Anschluss von NULL an neu eingerichtet werden muss.

Puhh … Problem Nummer 2 ist damit auch gelöst. Heisst das jetzt man sollte das HTC 10 nicht mehr modden?

Modden, ja! Aber mit Vorsicht!

Man muss klar sagen, dass das Modden mehr denn je etwas für absolute Profis geworden ist. Ein Laie sollte – gerade im Falle des neuen HTC 10 – keinerlei Hand an sein Gerät legen, bevor er nicht damit vertraut ist wie er die auftretenden Probleme lösen kann. Es empfiehlt sich mit einem alten Gerät anzufangen, die adb/fastboot Grundlagen zu erlernen und zu erproben und vor allen Dingen bei alledem auf jegliche Form von Toolkits zu verzichten! Erst wenn man sich sicher ist und mit allen Begriffen, die einem in diversen Foren um die Ohren fliegen etwas anfangen kann ist man dafür bereit, sein HTC 10 aktiv zu verändern. Auch mir hat nur mein über Jahre aufgebautes Verständnis dabei geholfen die Fehler zu finden und wieder zu korrigieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: