Google Duo und Allo – Facetime und iMessage Pendant für Android!

Wenn es eine Standard-App für iOS gibt, die Google bislang nicht im Angebot hatte, dann ist es ein Pendant zu Apple’s Facetime. Um dem größten Konkurrenten – und zugleich dem weiteren Mitbewerber aus dem Hause Microsoft, Skype – auch endlich eine Eigenproduktion hierzu entgegen zu setzen, wird Google in den kommenden Tagen die Apps Google Duo und Google Allo an die ersten Nutzer ausrollen. Auch ich werde die Apps voraussichtlich im Rahmen  der ersten Roll-Out Welle erhalten, und so in der Lage sein, sie einem ersten Härtetest zu unterziehen. 

Entgegen der Marschrichtung von Apple, werd Google Duo und Google Allo für beide Betriebssysteme, iOS wie auch Android verfügbar sein, und damit die Plattform übergreifende Kommunikation ermöglichen. Der Einschnitt, den Google damit einläuten wird ist tiefgreifender, als es die Überschrift meines Beitrags vielleicht erahnen lässt, und liegt daran, dass Google sich gegen ein großes Update seiner Messenger App – Google Hangouts – entschieden hat. Stattdessen wird mit Duo, und dem neuen Messenger Allo, ein vollständiger Relaunch einhergehen.

Duo – simpel, geradlinig, Facetime

Da Duo eine App für einfache und schnelle Eins-zu-Eins Gespräche sein wird, ist ein Vergleich mit dem großen Bruder Facetime an dieser Stelle durchaus angebracht. Liegen tut dies an dem extrem einfachen Konzept: nur Videoanrufe und nur im Eins-zu-Eins sind möglich. Fehlende Filter, keine Chatfunktion und kein unnötiger Schnickschnack sorgen dafür, dass Duo der Facetime App fast aufs Haar gleicht.

Nur einen – aus meiner Sicht wichtigen – Unterschied gibt es zu Facetime: man sieht durch die sogenannte Knock-knock Funktion bereits vor Annahme des Telefonats – oder besser Videochats – welcher Kontakt versucht einen zu erreichen. Aufgenommen wird der Anrufer in dem Moment des versuchten Rufaufbau durch die Selfie-Kamera des Smartphones, so dass jeder von Euch – bereits vor Annahme – in die Lage versetzt wird zu sehen welche Person Euch erreichen will, und von wo sie anruft. So kann man entscheiden ob man das Gespräch annehmen kann und will, oder ob nicht. Weiterhin ist das Gespräch, durch eben diese Funktion sofort mit Annahme aktiv und Bedarf keiner Warte-/Bufferzeit aufgrund der Tatsache, dass der Rufaufbau im Prinzip bereits stattgefunden hat. Zum Leidwesen potentieller iOS Nutzer, ist dieses Feature allerdings nur auf Android Geräten verfügbar.

Allo – oder Hangouts goes Skype for Business

In einem kürzlich erschienen Interview mit The Verge, wurden auch Fragen zur Zukunft von Google’s Messenger Hangouts beantwortet. Man will, so Google’s Nick Fox, Hangouts einen reinen Enterprise Fokus geben. Dies klingt verdächtig nach Skype for Business, mit dem Microsoft inzwischen Lync abgelöst hat. Für den Consumer Bereich wird es daher künftig, anstelle von Hangouts, Google Allo geben, das – Ihr werdet es ahnen – ein Pednant zu Apples’s iMessage darstellen wird. Somit haben die beiden Giganten im Segment für mobile Betriebssysteme und Apps auch in diesem Punkt gleichgezogen.

Google schielt mit der Weiterentwicklung von Hangouts aber nicht nur in Richtung Apple, sondern klar auch in Richtung Microsoft, denn man hat mit Googler Apps for Business – in welches Hangouts integriert werden wird – ein fast identisches Angebot zu Microsofft aufgebaut. Dienen soll dies wohl vornehmlich einem zunehmenden Eindringen Microsofts in die Android-Welt, denn genau dies ist im Falle des beliebten, auf Android basierenden, Cyanogen OS bereits geschehen. Eben hier wurden bereits weite Teile der nativen Google Apps, durch ihre Microsoft Pendants, wie Cortana, Microsoft Office for Android, One Drive und Skype, ersetzt.

Ich für meinen Teil finde, das Google seinen Messenger Hangouts in Google Allo for Business umbenennen sollte, um eine noch klarere Linie in seine eigenen Apps zu bringen. Microsoft hat mit Skype/Lync bereits beeindruckend präsentiert, wie dies funktionieren kann.Würde Google nun noch ähnlich viel Energie in die Weiterentwicklung seines Chrome OS setzen, und es für die Nutzung auf Notebooks und PCs optimieren, könnte man wahrscheinlich sogar Microsoft Windows den Rang ablaufen, und wäre ähnlich gut verzahnt wie Apple mit seinen Systemen macOS und iOS. Ich bezweifle allerdings stark, dass dies eintreten wird.

Wollt auch Ihr die beiden neuen Apps direkt bei Erscheinen ausprobieren, könnt Ihr Euch noch heute im PlayStore für die Verteilung der ersten Charge registrieren. Dies gilt sowohl für Google Duo, als auch für Google Allo.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: