HTC U – Neues Flaggschiff mit neuer Steuerung!

Es hagelte viel Kritik in die Richtung von HTC, nachdem der Hersteller aus Taiwan am 12. Januar seine ersten beiden Geräte, das HTC U Play und HTC U Ultra, vorgestellt hat. Nicht wenige gingen in ihren Reviews davon aus, dass das HTC U Ultra das neue HTC Flaggschiff Smartphone sei, insbesondere nachdem HTC mitteilte, dass es 2017 kein Gerät mit dem Namen HTC 11 geben werde. Von vorne herein ging ich davon aus, dass die beiden Geräte lediglich der Anfang waren, und in ihrer Form das neue Mid-Range Device und Phablet darstellen sollten. Den nächsten großen Wurf sollte von Beginn an das HTC Ocean für die Taiwaner bedeuten.

Meine Annahme, dass sowohl das HTC U Play, als auch das HTC U Ultra lediglich de Ruhe vor dem HTC U sein sollten, bestätigt sich nun in kleinen Schritten. Wohl weißlich stützte sich meine Annahme zu jeder Zeit auf die beiden namhaften Leaker @LlabTooFeR und @evleaks, welche beständig darauf hinwiesen, dass das HTC mit dem Codenamen Ocen, und einer innovativen Gestensteuerung in ersten Konzeptvideos, real und nicht nur ein Konzept sei.

Es bestätig sich zunehmend, dass das HTC U, als kommendes High-End Modell, ebenfalls ein Glasgehäuse – bestenfalls bei jeder Variante aus Saphirglas – haben wird. Zudem wird es durch den neuen Snapdragon 835 SoC, nebst 4 GB RAM angetrieben werden. Neueste Gerüchte besagen, dass es sogar zwei Varianten geben wird, eine mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher, sowie eine Variante mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher. Geht es nach mir dürfte Letzterer auch gerne einen kleinen Ticken schneller sein, als bisher. Der „HTC Companion“ ist natürlich Pflicht, da sowohl das Phablet, als auch das Mid-Range Modell diesen besitzen.

Nach den inzwischen vorgestellten HTC Geräten, ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass auch das kommende High-End-Gerät auf die 3.5mm Klinke verzichten und stattdessen BoomSound und „USonic“ mit an Bord haben wird. Zusätzlich soll das kommende Flaggschiff eine 12MP IMX 362 Hauptkamera besitzen, die mit PDAF und OIS daher kommt, sowie eine 16MP IMX 351 Frontkamera – ebenfalls mit OIS. Beide Kameras kommen dabei aus dem Hause Sony. Bei der Qualität der Aufnahmen kommt es lediglich darauf an, was die Kamerasoftware und der Snapdragon SoC in der LAge sind daraus zu machen.

Das Display soll 5,5 Zoll betragen, wobei ich immer noch davon träume, dass es sich aus einem 5,2 Zoll QHD Hauptdisplay in Kombination mit einem 2,1 Zoll „Always-on-Display“ zusammensetzt. Legt man die, bereits vorgstellten, Geräte von Samsung und LG zu Grunde, wäre HTC zu wünschen, dass man auf die breiten Ränder rund um das Display verzichtet, um in diesem Bereich ernsthaft konkurrenzfähig zu bleiben, und nicht bereits an dieser Stelle hinter seine Wettbewerber zurück zu fallen.

Das Sahnehäubchen wird HTC dem HTC U aber definitiv mit seinem Feature „Sense Touch“ im Rahmen des Smartphones aufsetzen. Eben dies kann, wenn es oredentlich integriert wurde, eine neue Form in der Smartphone-Steuerung bedeuten.

Einzig der Akku könnte vielen zu klein sein, da er – analog zum HTC U Ultra und Samsung Galaxy S8 – lediglich 3000 mAh betragen soll. Dass dies nichts heißen muss, zeigen erste Langzeit Tests des HTC U Ultra, die eine beachtliche Screen-On-Time von mehr als 3 Stunden, bei einer erbleibenden Restladung von fast 50%, zeigen. Nimmt man hinzu, dass die beiden 10nm SoCs, der Samsungs Exynos, und auch der Snapdragon 835 SoC wesentlich sparsamer und energieeffizienter sein sollten, könnten die Laufzeiten dennoch höher ausfallen, als bei den Vorjahresmodellen HTC 10 und Samsung Galaxy S7.

Interessant fände ich persönlich die Verlagerung des Fingerprint-Scanner in den Rahmen, und die Nutzung der Ultraschall-Technologie für dessen Betrieb. Geht man von den Gerüchten rund um ein Nokia Flaggschiff aus, wäre wohl auch ein Iris-Scanner wichtig, um auf Augenhöhe zu sein, und sich mit der neuen Steuerung ein wenig von den Mitbewerbern absetzen zu können.

[Update 06. März 2017] Gestern ist ein neuer Artikel mit Informationen bei AndroidHeadlines erschienen. Dieser gibt erste Einblicke in die Konfigurationsoberfläche der neuen Edge Sense Steuerung des kommenden HTC U. Die obigen Spezifikationen wurden durch den Artikel ebenfalls bestätigt. Einzig die Bluetooth und QuickCharge Angaben weichen mit 4.2 und 3.0 von den Erwartungen ab. Immerhin gibt Qualcomm für seinen Snapdragon SoC Bluetooth mit 5.0 und QuickCharge mit 4.0 an. Mehr auf den Bildern unten:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Außerdem wurde bekannt, das das HTC U auf der Rückseite dem HTC U Play sehr ähnlich sehen wird, während über die Vorderseite noch nicht viel bekannt ist. Zum Preis gibt HTC an, dass das HTC U – trotz Flaggschiff-Status – unterhalb des HTC U Ultra angesiedelt sein wird. Ich gehe daher aktuell von einem Neupreis, zum Erscheinungstermin, in Höhe von 699,- € (für die vermutete Variante mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher wäre ich dann bei 749,- €, also gleich auf mit dem HTC U Ultra) aus. Man scheint sich der Preisproblematik des HTC U Ultra also durchaus bewusst zu sein.

Vorgestellt werden soll das HTC U aller Voraussicht nach Mitte, oder Ende April, so dass eine Veröffentlichung im Handel im Laufe des Mai möglich und realistisch erscheint.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: