So geht’s – Triple Boot auf MacBook und PC!

Installation – Triple-Boot dank rEFInd

WARNUNG: Fahre mit keinem dieser Schritte fort, es sei denn, Du hast das Verständnis und die Möglichkeit, ein Bare-Bone Backup wiederherzustellen. Alles, was ich tue, hat das Potenzial, alle Daten auf Deinem Computer zu vernichten, was eine saubere Installation von macOS und eine anschließende Datenrettung aus Backups erfordert.

Als erstes werde ich auf die komplexere Lösung eines Triple-Boot auf dem MacBook eingehen, um dann – im zweiten Teil dieses Tutorials – auf das Dual-Boot am PC/Laptop zu sprechen zu kommen. Leider hat Apple – seit OS X 10.10 Yosemite – eine nicht allzu schöne Hürde in die Vorbereitungen eingebaut. Das Feature nennt sich SIP – System Integrity Protection. Es ist analog zum S-ON Status bei etwa HTC Smartphones, und verhindert, dass man – selbst als root user, d.h. Administrator seines Systems – Zugriff auf gewisse Partitionen hat. Um das Wichtigste – einen Bootmanager – installieren zu können, müssen wir dieses Feature deaktivieren.

1. Das MacBook vorbereiten

1.1 Deaktivieren des SIP

Um den SIP Service zu deaktivieren, starten wir unser MacBook neu und drücken beim ersten Erscheinen, des gewohnten grauen Hintergrundes die Tastenkombination CMD (⌘)+R. Unser Mac startet dadurch in den Recovery Mode – ahh jetzt ja, das kennen wir doch von Android! Sobald das Recovery geladen ist, wähst Du in der Menuleiste „Dienstprogramme > Terminal“ und tippt den folgenden Befehl ein

crsutil disable

Wird Dir dessen Ausführung bestätigt, tippst Du wiederum im Terminalfenster

reboot

ein. Fertig, das hätten wir also schonmal. Auf zurück ins macOS!

1.2 Den root-User aktivieren

  1. Wähle das Menü „Apple“ > „Systemeinstellungen“, und klicke anschließend auf „Benutzer & Gruppen“ (oder „Accounts“).
  2. Klicke auf das Schlosssymbol, und gebe anschließend den Benutzernamen und das Passwort für einen Administratoraccount ein.
  3. Klicke auf „Anmeldeoptionen“.
  4. Klicke auf „Verbinden“ (oder „Bearbeiten“).
  5. Klicke auf „Verzeichnisdienste öffnen“.
  6. Klicke im Fenster „Verzeichnisdienste“ auf das Schlosssymbol, und gebe den Benutzernamen und das Passwort für einen Administratoraccount ein.
  7. Führe in der Menüleiste der Verzeichnisdienste Folgendes aus:
    • Wähle „Bearbeiten“ > „root-Benutzer aktivieren“, und gebe anschließend das Passwort ein, das Du für den root-Benutzer verwenden möchtest.
    • Oder wähle „Bearbeiten“ > „root-Benutzer deaktivieren“.

1.3 Als root-User anmelden

Wenn der root-Benutzer aktiviert ist, hast Du dessen Berechtigungen nur so lange, wie Du auch als der root-Benutzer angemeldet bist.

  1. Wähle also das Menü „Apple“ > „Abmelden“, um sich vom aktuellen Benutzeraccount abzumelden.
  2. Melde Dich im Fenster „Anmelden“ mit dem Benutzernamen „root“ an. Verwende dabei das Passwort, das Du für den root-Benutzer erstellt hast.
  3. Wenn das Anmeldefenster eine Liste mit Benutzern anzeigt, klicke auf „Andere“, und melde Dich anschließend an, indem Du „root“ als Benutzernamen, sowie das oben festgelegte root-Passwort eingibst.

1.4 rEFInd – Der Bootmanager

Zumindest ich bin viel zu faul, jedesmal daran zu denken die ALT (⌥) Taste beim Einschalten meines Laptop gedrückt zu halten, um in meine Windows Installation zu booten. Aber dafür gibt es ja sogenannte Multi-Boot Bootmanager. Der – in meinen Augen – beste ist aktuell rEFInd. Du findest ihn hier zum Download.

1.5.1 Methode 1 – Installation per Terminal als root-User

Öffne – als root-User angemeldet – das heruntergeladene Archiv und ein Terminal. Zieh jetzt, per Drag-and-Drop, die refind-install.sh aus dem entpackten Ordner in Dein Terminalfenster und drücke die Enter-Taste. Fertig!

1.5.2 Methode 2 – Installation per Terminal im Recovery Mode

Haben wir das Archiv heruntergeladen und entpackt, so liegt dies nun unter

/Volumes/macOS SSD/User/SaschaVilz/Downloads/refind-bin-0.11.3/

ab, wobei

macOS SSD

das Laufwerk, auf dem sich meine macOS Installation befindet, und

saschavilz

mein macOS Benutzername sind. Zudem habe ich an dieser Stelle rEFInd 0.11.3 heruntergeladen. Um den reFIND Bootmanager per Recovery Mode zu installieren, starten wir unser MacBook nun wiederum neu und drücken beim ersten Erscheinen, des gewohnten grauen Hintergrundes die Tastenkombination CMD (⌘)+R, so dass wir auch diesmal in den Recovery Mode booten.

Sobald das Recovery geladen ist, wählst Du in der Menuleiste „Dienstprogramme > Terminal“ und tippst den folgenden Befehl ein, indem Du die oben genannten Werte durch deine Werte ersetzt und vervollständigst:

cd /Volumes/macOS\ SSD/User/SaschaVilz/Downloads/refind-bin-0.11.3

Während Du den Pfad aufbaust, in den Du wechseln möchtest, solltest Du dich daran erinnern, dass die (Auto-)Vervollständigung durch die Tabulatoren ein Freund und Helfer ist…. gib ein paar Buchstaben ein, drücke die Tabulatortaste und wiederhole, bis der Pfad vollständig ist. Die nächsten Schritte sind die Ausführung des Installationsprogramms, die erneute Aktivierung von SIP und der Neustart. Dies geschieht durch die Eingabe dieser Befehle:

./refind-install
csrutil enable  
reboot

Wenn alles gut geht, dann wirst Du innerhalb kurzer Zeit Deinen neuen Bootmanager mit einem macOS-Symbol sehen. Boote das MacBook ganz normal in die macOS Distribution, die du nutzt.

Advertisements

Seiten: 1 2 3 4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: