Qualcomm News – Qualcomm kündigt Snapdragon 675 an.

Seit einigen Jahren erleben wir, dass erschwingliche Smartphones zu wettbewerbsfähigen Optionen werden, die in der Lage sind, die Bedürfnisse von immer mehr Kunden zu erfüllen. Als sich die OEMs auf die Emerging Markets konzentrierten, wurden die Kosten zu einem der wichtigsten Themen und die Komponenten des mittleren Segments in den Mittelpunkt gestellt. Die 600er Serie von Qualcomm veranschaulicht diesen Wandel in den Köpfen der Enthusiasten am besten, da ihre Chips laut Qualcomm ihren Weg in über 1.450 Designs fanden. Das Unternehmen hat kürzlich mit dem Snapdragon 632 und dem Snapdragon 670 im August ein paar neue Chips in der Familie angekündigt. Nur wenige Monate später führt das Unternehmen mit dem neuen Snapdragon 675 eine leichte Überarbeitung dieses letzten Chips ein.

Bevor wir ins Detail gehen, möchte ich hier einen kurzen Überblick über den aktuellen Stand der 600er Serie geben. Das Unternehmen präsentierte im Mai 2017 die Snapdragon 660 und 630, und während diese Chipsätze scheinbar nicht so viele Designs erhielten wie der noch immer relevante Snapdragon 625/626, markierten sie einen wichtigen Richtungswechsel für die Besetzungen. Der 660 hatte einen Satz Semi-Custom Cortex-A73-Kerne auf seinem Leistungscluster mitgebracht, der im 14nm LPP-Prozess gegenüber dem 28nm HPM der Vorgängergeneration, aufgebaut war. Diese Semi-Custom Kryo 260 Kerne konnten tatsächlich näher an der Premium-Ebene – zu der Zeit der Snapdragon 835 – arbeiten als jeder andere Midrange-Chip, wobei die Hauptunterschiede in niedrigeren CPU-Frequenzen, einem kleineren L2-Cache und einer langsameren GPU mit dem Adreno 512 lagen. Der Snapdragon 630 hatte auch 14nm LPP in einer A53 Octa-Core-Konfiguration mitgebracht und dem Mid-End einige wichtige Features wie Bluetooth 5 und LPDDR4 RAM-Unterstützung hinzugefügt. Wir sahen dann einen „Nachfolger“ für den 660 als den kürzlich angekündigten Snapdragon 710, während der im Juni angekündigte 632, dem Namen nach, ein Nachfolger des Snapdragon 630 ist.

Der Snapdragon 660 war ein überraschend leistungsstarker Chipsatz, so dass es für Qualcomm sinnvoll war, mit dem Snapdragon 710 darauf aufzubauen und ihm eine eigene diskrete Kategorie von Semi-Premium zu geben. Mit dem 670 brachte das Unternehmen einen gesunden Geschwindigkeitsschub über den 660, während es immer noch hinter dem 710 zurückbleibt, sowohl in Bezug auf die Leistung als auch auf die Leistungsmerkmale. Jetzt, nur wenige Monate nach der Ankündigung der 670, sehen wir mit dem Snapdragon 675 eine weitere Zahlenschwelle, die nur eine Handvoll Änderungen mit sich bringt.

Snapdragon 675

Zunächst einmal basiert der Snapdragon 675 auf der 11nm LPP-Prozesstechnologie, die allein schon leichte Gewinne gegenüber der letztjährigen 14nm LPP-Fertigung erwarten lässt. Überraschenderweise unterscheidet sich dies jedoch von der 10nm LPP-Fabrik des Snapdragon 670, eine seltsame Wendung, wenn man bedenkt, dass diese beiden Chips sowohl im Namen als auch im Erscheinungsdatum nahe beieinander liegen. Dies ist auch der erste Chipsatz der 600er Serie mit der Kryo 460 CPU der nächsten Generation. Wie bei den 670er und anderen aktuellen Qualcomm-Chips ist auch der Kryo 460 des Snapdragon 675 ein Semi-Custom-Core-Design, das in Abstimmung mit der Systemarchitektur geliefert wird und gleichzeitig eine Optimierung der Servicequalität ermöglicht. Die Built on ARM Cortex Lizenz ist immer noch sehr begrenzt, aber die Ergebnisse sollten vielversprechend sein und zu wissen, worauf diese Kerne basieren, sollte uns auch eine gute Vorstellung davon geben, was uns erwartet.

snapdragon675glance-1024x569

Die beiden Kryo 460 A76-basierten Goldkerne (Performance) werden bis zu 2,0 GHz getaktet, während die sechs A55-basierten Silberkerne (Effizienz) bis zu 1,7 GHz getaktet werden. Es überrascht nicht, dass dies die gleichen Frequenzen sind, die wir in der Snapdragon 670 Ankündigung gesehen haben, obwohl die Performance-Kerne eine architektonische Erneuerung erfahren haben. Wir finden auch eine etwas andere Cache-Konfiguration, mit L1-Cache von 64KB und 32KB (Gold/Silver) und L2-Cache von 256KB und 64KB (Gold/Silver), sowie einen gemeinsamen 1MB L3-Cache, wie bei den leistungsfähigeren Snapdragon-Chipsätzen zu sehen ist. Qualcomm erklärt, dass wir im Vergleich zu früheren Generationen eine bis zu 20% höhere Leistung erwarten sollten. Mit dem Kryo 460 behauptet das Unternehmen, eine schnellere Leistung gegenüber dem A75/A55-basierten CPU-Paket des Snapdragon 670 zu erzielen, mit einer Steigerung der Spielstartzeiten um 30 %, einer Verbesserung der Web-Browsing-Leistung um 35 % und einer Steigerung der Startgeschwindigkeit von 15 % bei Social Media.

Kommen wir zur Grafik, sehen wir auch, dass die 600er Serie mit dem Adreno 612 einen GPU der neuesten Generation erhält, einen Schritt hinter dem Adreno 615 im 675, aber besser als der Adreno 512 im Snapdragon 660. Zum Vergleich: Der Adreno 616 des 710 versprach eine 35%ige Steigerung gegenüber demselben GPU, so dass dieses Angebot ordentlich in der Mitte sitzen sollte. Wie erwartet, ist der Snapdragon 670 in der Lage, FHD+ Displays zu betreiben, während der 710 die Möglichkeit bietet, bis zu QHD+ für höherauflösende Panels zu skalieren (beide unterstützen weiterhin Ultra HD Videowiedergabe). Sie werden auch Unterstützung für Open GL ES 3.2, Open CL 2.0 sowie Vulkan-Grafiken finden, und Qualcomm betont erneut, dass die GPU KI-Workloads und heterogene Rechenanwendungen unterstützen kann. Das Unternehmen scheint sich auch – wenig überraschend – auf die Spieleleistung zu konzentrieren, wobei uns die Pressemitteilung daran erinnert, dass eine Reihe spezifischer Spiele und Spiele-Engines für Snapdragon-Geräte optimiert sind, darunter Unity, Unreal, Messiah und NeoX. Qualcomm erklärt auch, dass es eng mit Entwicklern von Handyspielen und Spiele-Engines zusammenarbeitet, um die Spiele-UX auf Android zu verbessern, was angesichts der Zusammenarbeit mit Spielstudios wie NetMarble für Snapdragon in den letzten Jahren nicht überraschend ist. Letztendlich behauptet das Unternehmen, dass der Snapdragon 675 „optimiert“ ist, um einige der beliebtesten Spiele auf Android mit 90% weniger Janks im Vergleich zur gleichen Plattform zu betreiben, ohne die Optimierungen sowie die „priorisierte Konnektivität“ im Vergleich zum 670.

Mit dem Snapdragon 675 bündelt das Unternehmen den leistungsstarken Hexagon 685 DSP, der sowohl in den vorhergehenden Snapdragon 670, 710 und 845 enthalten ist. Wir haben in der Vergangenheit viel über diese spezielle Komponente zu sagen gehabt, aber kurz gesagt, sie wird bei KI-Workloads helfen, indem sie großartige Rechenfunktionen bei geringerem Stromverbrauch bietet. Alles in allem behauptet Qualcomm, dass die KI-Engine dieses Chipsatzes (d.h. DSP, GPU und CPU) das 1,8-fache der KI-Leistung des Snapdragon 660 ausgeben kann. Wie üblich finden Sie auch Unterstützung für das Snapdragon Neural Processing SDK, Hexagon NN und Android NN API sowie gängige ML-Frameworks wie Caffe/Caffe2, TensorFlow/Lite und ONNX (Open Neural Network Exchange).

Weitere wichtige Details sind die aktualisierte Spectra 250L ISP (nicht die reguläre 250, wie bei der Snapdragon 670), für bis zu drei Kamerastützen, mit 25MP Einzelkamera oder 16MP Dualkameraunterstützung. Zu den Merkmalen gehören eine verbesserte Stabilisierung, aktive Tiefenerkennung, Multi-Frame (Abtastung mehrerer Einzelbilder für die Bildkomposition, integriert in die Hardware), Rauschunterdrückung und Superauflösung sowie HD-Videoaufnahme in Zeitlupe (480 fps) und 4K-Videoaufnahme (30 fps). Und natürlich setzt das Unternehmen auch auf die Portraitfunktionen der Spectra 250L. Für die Konnektivität stehen 802.11ac 2×2 Wi-Fi, Bluetooth 5 und das Snapdragon X12 LTE-Modem für 600Mbps (Cat 15) Downlink und 150Mbps (Cat 13) Uplink zur Verfügung (der Snapdragon 710 verfügt über das X20 LTE-Modem für 1,2Gbps DL). Was den Speicher betrifft, so erwarten Sie bis zu 8 GB LPDDR4x RAM (2×16-bit, bis zu 1866MHz) auf Snapdragon 675 Geräten. Schließlich finden Sie auch den erwarteten Aqstic-Audio-Codec und die aptX-Audiowiedergabe sowie Quick Charge 4+ für schnellere Ladegeschwindigkeiten.

Ein weiterer vertrauter Chip

Der Snapdragon 675 setzt den Trend der Mid-Tier-Chipsätze fort, bei denen Premium-Features ihren Weg nach unten finden und eine weitere Feature-Parität mit den leistungsfähigsten mobilen Plattformen auf dem Markt erreicht wird. Überraschenderweise handelt es sich jedoch nicht um ein komplettes direktes Upgrade auf den erst vor wenigen Monaten eingeführten Chip. Wie Sie wahrscheinlich an den obigen Details erkennen können, hat der Snapdragon 675 viel mit dem Snapdragon 670 gemeinsam, was wiederum bedeutet, dass er viel mit dem Snapdragon 710 gemeinsam hat, obwohl das Upgrade auf einen neueren CPU-Kern definitiv eine willkommene Änderung ist. Mit den kürzlich angekündigten Chips 632, 439 und 429 bietet das Unternehmen den OEMs nun ein weicheres Gefälle an Optionen zur Auswahl und erreicht damit ein besseres Performance-Preis-Verhältnis, das zu weiter diversifizierten Portfolios im heutigen Wettbewerbsmarkt und insbesondere im immer härter werdenden mittleren Segment führen sollte. Während ich das letzte Mal die Pressemitteilung beendet hatte, in der es hieß, dass die Release- Strategie von Qualcomm scheinbar etwas klarer geworden sei, kann ich nicht anders, als mich angesichts dieses plötzlichen Anstiegs in der 600er-Serie wieder einmal zu verwirren.

Wir werden die zukünftigen Versionen mit dem 675 im Auge behalten und, wenn möglich, direkt testen, wie sehr diese Leistungssteigerungen und Feature-Einschlüsse tatsächlich wirken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: